PMS-Integrationen erleichtern Hoteliers die Arbeit

Dez 14, 2022 | Blog

Mit einem flexiblen, modularen Personal Management System ist es für Hotels leichter, innovative Drittanbieter für jeden Aspekt ihres Geschäfts zu integrieren.

Bei der Auswahl eines Personal Management System (PMS) sollten Hotels auf ein flexibles, modulares System setzen. Damit können sie nicht nur maßgeschneiderte Systeme aus den am besten geeigneten Modulen zusammenstellen, sondern auch die Integration von Drittanbietern erleichtern. Angesichts der rasanten technologischen Entwicklung sollte kein monolithisches PMS eingesetzt werden, das nicht mit dem Unternehmen mitwächst.

Der Schlüssel zur Flexibilität modularer PMS-Systeme sind APIs (Application Programming Interfaces), die eine unkomplizierte Integration ermöglichen. Bei APIs handelt es sich im Wesentlichen um digitale Protokolle, die zur Verbindung verschiedener Komponenten von Programmen und Systemen verwendet werden. In der Praxis bedeutet dies, dass Hotels innovative Anbieter für jedes Segment auswählen können, einschließlich des Customer Relationship Management (CRM), Check-in- oder Gästekommunikations-Systeme. Und sie können dies in der Gewissheit tun, dass APIs sie mit dem Hotel-PMS verbinden werden.

Integrationsmöglichkeiten

Im Idealfall hat ein PMS-Anbieter eine große Anzahl von Drittanbietertechnologien vorintegriert. Hotelbesitzer können aus dieser Liste wählen oder die Berater des Anbieters mit der Durchführung einer neuen Integration beauftragen. Die folgenden Kategorien sind besonders wichtig.

  1. Einnahmeverwaltungssystem

Ein Revenue Management System (RMS) hilft Hoteliers dabei, genaue Entscheidungen über Preisgestaltung und Verkauf zu treffen. RMS-Systeme sollten die Nachfrage zu verschiedenen Zeiten vorhersagen, die Ausgabengewohnheiten verstehen, dynamische Preispakete entwickeln und die Preisgestaltung der Konkurrenz analysieren. Zu den etablierten Anbietern gehören Duetto mit mehr als 150.000 Zimmern in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) und IDeaS, der weltweit größte RMS-Anbieter mit über 18.000 Kunden weltweit.

  1. Kundenbeziehungsmanagement

Ein gut durchdachtes CRM-System hilft Hotels, Kundendatenbanken zu verwalten, mit den Gästen in Verbindung zu bleiben, langfristige Beziehungen zu pflegen, Feedback zu erhalten und personalisierte Dienstleistungen anzubieten. Denn verpasste Nachfassaktionen führen dazu, dass die Kunden beim nächsten Mal andere Optionen wählen. Automatisierungswerkzeuge nehmen dem Hotel überflüssige manuelle Aufgaben ab, und Vertriebsteams verlassen sich bei der Erstellung von Angeboten und Revisionen auf das CRM. Beispiele für innovative Anbieter sind das in München ansässige dailypoint CRM, das in 350 Schritten Daten sammelt, um mithilfe der Künstlichen Intelligenz Gästeprofile zu erstellen, und Revinate mit mehr als 12.000 Implementierungen weltweit.

  1. Online-Zahlungen

Software für Online-Zahlungen ermöglicht es Hotels, Geld aus verschiedenen Kanälen zu akzeptieren, darunter Online-Banking, Kreditkarten, E-Wallets oder digitale Zahlungsanbieter wie PayPal und Apple Pay. Die Umsätze steigen, weil die Gäste mit den von ihnen gewählten Methoden bequem bezahlen können. Die Verfügbarkeit kann jedoch vom jeweiligen Standort abhängen. Worldline bietet eine Lösung zur Verbindung aller Vertriebskanäle und ist weltweit tätig. 2021 hat Adyen ein Volumen von 516 Milliarden Euro verarbeitet. Concardis Payment Gatway hat mehr als 116.000 Kunden und bedient hauptsächlich Deutschland, Österreich, die Schweiz und Südosteuropa.

  1. Die Reise des Gastes

Gästekommunikationssysteme spielen eine zentrale Rolle bei der Gestaltung des Gästeerlebnisses. Die Kommunikationskanäle des Hotels beeinflussen Buchungsentscheidungen, legen Erwartungen fest und sorgen dafür, dass sich die Gäste gut betreut fühlen. Hotels können bestimmte Technologieanbieter auswählen, die zu ihrem Stil und ihren Kommunikationspräferenzen passen. Hijiffy bietet KI-gesteuerte Chatbots, die Kundenfragen rund um die Uhr in 27 Sprachen beantworten. SuitePad erreicht mehr als 400.000 Nutzer in 32 Ländern. DigitalGuest hingegen reduziert den Papierverbrauch, indem es die gesamte Reise des Gastes in einer Web-App abbildet.

  1. Selbstbedienung für Gäste

Der Trend zur Selbstbedienung hat sich während der Pandemie verstärkt, ist aber auch eine langfristige Entwicklung, die von der Digitalisierung und dem Wunsch nach Autonomie beeinflusst wird. Hotels können sich für einen Anbieter entscheiden, je nachdem, welche Selbstbedienungsprozesse sie priorisieren. Hotelbird bietet Check-in/-out-Prozesse über App, Web oder Terminal-Kanäle, Türöffnung und Zahlungen. Das Kiosksystem von Enzosystems kümmert sich um Check-in und Check-out.

  1. Upselling

Upselling-Software überzeugt Kunden davon, Produkte aufzurüsten oder zusätzliche Produkte hinzuzufügen. Zu den Bestsellern unter den Upselling-Programmen gehört Oaky, das den Gästen vor ihrer Ankunft automatische Mitteilungen zu optimierten Zeiten sendet und so die Konversionsrate erhöht. Die Gäste erhalten während ihres Aufenthalts Zugang zu relevanten Add-ons und Upgrades.

  1. Housekeeping

Digitale Technologien für das Housekeeping beschleunigen die Abläufe erheblich. Die Mitarbeiter müssen die Rezeption nicht mehr mündlich über die Erledigung einer Aufgabe informieren oder zeitaufwändige Dokumentationen ausfüllen. Technologieanbieter wie Hotelkit ermöglichen es Teams, über eine Plattform das Housekeeping auf jedem Gerät zu verwalten, zu überwachen und zu kommunizieren. Auf der anderen Seite ermöglicht Flexkeeping den Mitarbeitenden im Housekeeping den Zugriff auf Aufgaben und die Bestätigung von Zimmeraktualisierungen mit einem einfachen Klick.

  1. Channel Manager

Hotels nutzen eine Reihe von Vertriebskanälen, um Zimmer zu verkaufen, darunter direkte Buchungen über die Website, Online-Reisebüros (OTAs) und globale Vertriebssysteme. Siteminder zum Beispiel ist die weltweit größte offene Hotel-Commerce-Plattform mit mehr als 35.000 Hotels in 160 Ländern. Das in Deutschland ansässige Unternehmen HotelNetSolutions entwickelt alles für den Hotelempfang im Internet, von der Buchungsmaschine bis zum Yield-Management-System.

Wählen Sie Ihre eigene Integration

Bei modularen PMS-Anbietern können die Hotels zwischen vorintegrierten Optionen wählen oder ihre bevorzugten Optionen integrieren. Alannia Resorts, vier Ferienanlagen zwischen Alicante und Tarragona, hat sich aufgrund seiner Vielseitigkeit für das PMS von SIHOT entschieden. Alannia Resorts verfügt über mehr als 2.000 Betten in verschiedenen Unterkunftsarten, von Campingplätzen über Bungalows bis hin zum Glamping. Für Alannia war es nicht nur wichtig, Zugang zu zertifizierten Integrationen zu haben, sondern auch ihre eigenen Anwendungen, zum Beispiel für Parkplätze und Schwimmbäder, mit SIHOT.360 API zu integrieren.

„SIHOT war die Wahl von Alannia, weil es eine stabile, vielseitige Software ist, die eine individuelle Entwicklung ermöglicht und darüber hinaus die Möglichkeit bietet, unendlich viele Integrationen über Web-Services oder offene APIs vorzunehmen“, sagt Diego Gil, CIO Alannia Resorts. SIHOT bietet eines der umfassendsten und flexibelsten Hotelmanagement-Software-Systeme. Der modulare Aufbau von SIHOT ermöglicht es Hotels nicht nur, maßgeschneiderte Systeme zu erstellen, sondern erleichtert auch die Integration von Technologien Dritter.

Mehr als 100 innovative Unternehmen haben sich in SIHOT integriert, seit das Unternehmen im letzten Jahr sein Partnerintegrationsprogramm gestartet hat. Diese Vorintegrationen erleichtern den Hoteliers die Arbeit, aber auch wenn das von einem Hotel gewählte System nicht auf der Liste steht, führen SIHOT-Berater den Prozess durch. Um mehr über die modularen Systeme und Integrationen von SIHOT zu erfahren, besuchen Sie die Website.